Passende Trauersprüche für Kondolenz, Traueranzeige oder auch Trauerkarten

Dass wir erschraken, da du starbst, nein, dass
dein starker Tod uns dunkel unterbrach,
das Bisdahin abreißend vom Seither:
das geht uns an; das einzuordnen wird
die Arbeit sein, die wir mit allem tun.

-Rainer Maria Rilke-
Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Qual der Erinnerung in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.

-Dietrich Bonhoeffer-
 Trennung ist unser Los, Wiedersehen ist unsere Hoffnung.
So bitter der Tod ist, die Liebe vermag er nicht zu scheiden.
Aus dem Leben ist er zwar geschieden,
aber nicht aus unserem Leben;
denn wie vermöchten wir ihn tot zu wähnen,
der so lebendig unserem
Herzen innewohnt!

-Augustinus-
Unglücklicher, wie du deinen
frühen Glanz verlorst,
du, einst des Lichtes schönster Engel.

-Giambattista Marino-
C'est dans le sommeil de la mort que reposent pour jamais les maladies, les douleurs, les chagrins, les craintes, qui agitent sans cesse les malheureux vivants.

-Jacques-Henri Bernardin de Saint-Pierre-
Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt,
der ist nicht tot, der ist nur fern;
tot ist nur, wer vergessen wird.

-Immanuel Kant-
Die Hoffnung ist der Regenbogen
über den herabstürzenden Bach
des Lebens

-Friedrich Wilhelm Nietzsche-
Das einzig Wichtige im Leben
sind die Spuren von Liebe,
die wir hinterlassen,
wenn wir weggehen.

-Albert Schweitzer-
Wir hoffen immer, und in allen Dingen ist besser hoffen als verzweifeln.

-Johann Wolfgang von Goethe-
Wir sollen nicht trauern, dass wir die Toten verloren haben,
sondern dankbar dafür sein, dass wir sie gehabt haben, ja auch jetzt noch besitzen:
denn wer heimkehrt zum Herrn, bleibt in der Gemeinschaft der Gottesfamilie und ist nur
vorausgegangen.

-Hieronymus 331-420-
Ihr habt jetzt Trauer, aber ich werde euch wiedersehen und euer Herz wird sich freuen.

-Johannes 16,22-
Auferstehung ist unser Glaube,
Wiedersehen unsere Hoffnung,
Gedenken unsere Liebe.

-Aurelius Augustinus-
 Herr, in deine Hände sei Anfang und Ende,
sei alles gelegt.

-Eduard Mörike-
 Befiehl dem Herrn deine Wege
und hoffe auf ihn;
er wird's wohl machen

-Psalm 37,5-
Les morts ne sont vraiment morts qu'à l'instant ou s'éteint le dernier d'entre ceux qui les ont connus.

-Arthur Schnitzler-
 Wer ehrlich hat gelebt
und selig ist gestorben,
hat einen Himmel hier
und einen dort erworben.

-Friedrich Freiherr von Logau-
 Gott hat den Engeln gesagt,
sie sollen dich behüten auf allen deinen Wegen,
dass sie dich auf Händen tragen
und deine Füße nicht über Steine stolpern.

-Psalm 91,11-
Der Mensch lebt und besteht nur eine kleine Zeit; und alle Welt vergeht mit ihrer Herrlichkeit. Es ist nur einer ewig und an allen Enden, und wir in seinen Händen.

-Mathias Claudius-
Das Licht helfe dir, Kurs zu halten auf deiner Reise.
Der Wind stärke dir den Rücken.
Der Sonnenschein wärme dein Gesicht
und der Regen falle sanft auf deine Haare.
Bis wir uns wiedersehen,
halte Gott dich geborgen in seiner schützenden Hand.

-Irischer Reisesegen-
Gott hilft uns nicht immer am Leiden vorbei, aber er hilft uns hindurch.

-Johann Albrecht Bengel-
Lass mich schlafen, bedecke nicht meine Brust mit Weinen und Seufzen, sprich nicht voll Kummer von meinem Weggehen, sondern schließe deine Augen, und du wirst mich unter euch sehen, jetzt und immer

-Khalil Gibran-
Und wenn du dich getröstet hast, (man tröstet sich immer) wirst du froh sein, mich gekannt zu haben. Du wirst immer mein Freund sein. Du wirst dich daran erinnern, wie gerne du mit mir gelacht hast.

-Antoine de Saint-Exupéry-
Ihr, die ihr mich so geliebt habt, sehet nicht auf das Leben, dass ich beendet habe, sondern auf das, welches ich beginne.

-Aurelius Augustinus-
Lebe, wie du, wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben.

-Christian Fürchtegott Gellert-
Unsere Toten sind nicht abwesend, sondern nur unsichtbar. Sie schauen mit ihren Augen voller Licht in unsere Augen voller Trauer.

-Aurelius Augustinus-
Eines Morgens wachst du nicht mehr auf. Die Vögel singen, wie sie gestern sangen. Nichts ändert diesen neueun Tagesablauf. Nur du bist fortgegangen. Du bist nun frei und unsere Tränen wünschen dir Glück.

- Johann Wolfgang von Goethe-
Man sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt doch, wenn es plötzlich dunkel ist

- Franz Kafka-
Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache.

-Antoine de Saint-Exupéry-
Es ist eine Ferne, die war, von der wir kommen. Es ist eine Ferne, die sein wird, zu der wir gehen.

- Johann Wolfgang von Goethe-
Wenn ihr mich sucht, sucht in euren Herzen. Habe ich dort eine Bleibe gefunden, lebe ich in euch weiter

-Rainer Maria Rilke-
Was die Raupe Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling.

-Laotse-
Ach! Ich bin des Treibens müde! Was soll all der Schmerz und Lust? Süßer Friede! Komm, ach komm in meine Brust!

- Johann Wolfgang von Goethe-
Wir sind vom gleichen Stoff, aus dem die Träume sind und unser kurzes Leben ist eingebettet in einen langen Schlaf.

-William Shakespeare-
Ein ewig Rätsel ist das Leben, und ein Geheimnis bleibt der Tod.

-Emmanuel Geibel-
Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben muss man es vorwärts.

-Sören Kierkegaard-

Leuchtende Tage.
Nicht weinen, dass sie vorüber.
Lächeln, dass sie gewesen!

-Konfuzius-
Der Tod ist Ziel der Natur, nicht Strafe.

-Marcus Tullius Cicero-
Das Totenbett ist die Wiege der Ewigkeit.

-Peter Sirius-
Das Leben ist schwächer als der Tod, und der Tod ist schwächer als die Liebe!

-Khalil Gibran-
Steh auf, werde licht!
Denn dein Licht ist gekommen,
und die Herrlichkeit des Herrn ist über dir aufgegangen.

-Jesaja 60,1-
Du bist nicht tot,
sondern nur untergegangen wie die Sonne.
Wir trauern nicht über einen,
der gestorben ist,
sondern wie über einen,
der sich vor uns verborgen hält.
Nicht unter den Toten suchen wir dich,
sondern unter den Seligen des Himmels.

-Theodoret von Kyros-
Wie wenn das Leben wär nichts andres
als das Verbrennen eines Lichts!
Verloren geht kein einzig‘ Teilchen,
jedoch wir selber geh‘n ins Nichts!
Denn was wir Leib und Seele nennen,
so fest in eins gestaltet kaum,
es löst sich auf in tausend Teilchen
und wimmelt durch den öden Raum.
Es waltet stets dasselbe Leben,
Natur geht ihren ewg‘en Lauf;
in tausend neu erschaff‘nen Wesen,
steh‘n diese tausend Teilchen auf.
Das Wesen aber ist verloren,
das nur durch diesen Bund bestand,
wenn nicht der Zufall die verstaubten
aufs Neue zu einem Sein verband.

-Theodor Storm-
Die Gnade Gottes ist das ewige Leben
in Jesus Christus, unserem Herr

-Römer 6,23-
Wir wissen, dass Trübsal Geduld bringt;
Geduld aber bringt Bewährung,
Bewährung aber bringt Hoffnung,
die Hoffnung aber läßt nicht zuschanden werden;
denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsre Herzen

-Römer 5,3-
Wir wissen, dass Trübsal Geduld bringt;
Geduld aber bringt Bewährung,
Bewährung aber bringt Hoffnung,
die Hoffnung aber läßt nicht zuschanden werden;
denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsre Herzen

-Römer 5,3-
Er wird alle Tränen von ihren Augen abwischen:
Der Tod wird nicht mehr sein, keine Trauer,
keine Klage, keine Mühsal.
Denn was früher war, ist vergangen.

-Offenbarung 21,4-
Der Herr ist denen nahe,
die zerbrochenen Herzens sind und hilft denen,
die ein zerschlagenes Gemüt haben.

-Lamartine-
Nicht mehr untergehen wird deine Sonne,
noch wird dein Mond abnehmen;
denn der Herr wird dir zum ewigen Licht sein.
Und die Tage deiner Trauer werden ein Ende haben.

-Jesaja 60,20-
Man sieht die Blumen welken
und die Blätter fallen,
aber man sieht auch Früchte reifen
und neue Knospen keimen.
Das Leben gehört den Lebendigen an,
und wer lebt, muss auf Wechsel gefasst sein.

-Johann Wolfgang von Goethe-
Gott schläft im Stein,
atmet in der Pflanze,
träumt im Tier,
und erwacht im Menschen

-Indische Lebensweisheit-
Was dem Leben Sinn verleiht,
gibt auch dem Tode Sinn

-Antoine de Saint-Exupéry-
Was dem Leben Sinn verleiht,
gibt auch dem Tode Sinn

-Antoine de Saint-Exupéry-
Auf den Flügeln der Zeit fliegt die Traurigkeit dahin.

-Jean de La Fontaine-
Möglicherweise ist ein Begräbnis unter Menschen eine Hochzeitsfeier unter Engeln.

-Khalil Gibran-
Nichts ist gewisser als der Tod, nichts ist ungewisser als seine Stunde.

-Anselm von Canterbury-
Nur Liebe und Tod ändern alle Dinge.

-Khalil Gibran-
Für einen Vater, dessen Kind stirbt, stirbt die Zukunft. Für ein Kind, dessen Eltern sterben, stirbt die Vergangenheit.

-Berthold Auerbach-
Die Hoffnung ist wie ein Sonnenstrahl, der in eine trauriges Herz dringt. Öffne es weit und lass sie hinein

-Christian Friedrich Hebbel-
Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren

-Johann Wolfgang von Goethe-
Die Blätter fallen. Fallen wie von weit, als welkten in den Himmel ferne Gärten; sie fallen mit verneinender Gebärde. Und in den Nächten fällt die schwere Erde aus allen Sternen in die Einsamkeit. Wir alle fallen. Diese Hand da fällt. Und sieh dir andere an. Es ist in allen. Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen unendlich sanft in seinen Händen hält.

-Rainer Maria Rilke-
Ich bin von euch gegangen nur für einen kurzen Augenblick und garnicht weit. Wenn ihr dahin kommt, wohin ich gegangen bin, werdet ihr euch fragen, warum ihr geweint habt.

-Laotse-
Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines, dies eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses Blatt allein, war Teil von unserem Leben, drum wird dies Blatt allein, uns immer wieder fehlen.

-Rainer Maria Rilke-
Der Tod ist groß.
Wir sind die Seinen
lachenden Munds.
Wenn wir uns mitten im Leben meinen,
wagt er zu weinen
mitten in uns.

-Rainer Maria Rilke-
Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

-Jean-Paul-
Ach! Ich bin des Treibens müde! Was soll all der Schmerz und Lust? Süßer Friede! Komm, ach komm in meine Brust!

- Johann Wolfgang von Goethe-
Ich bin bei Dir,
du seist auch noch so ferne,
du bist mir nah!
Die Sonne sinkt,
bald leuchten mir die Sterne.
O wärst Du da!

- Johann Wolfgang von Goethe-
Die Bande der Liebe werden mit dem Tod nicht durchschnitten.

-Thomas Mann-